Unsicherheit färbt ab [Unser Weg zum Bedürfnisorientierten - Teil 3]


#12Monate beschritten wir einen Weg, der für uns von vornherein ganz klar war:


Mats war unser Baby. Er wurde getragen, gewiegt, besungen, gekuschelt, gewärmt, gestillt, geliebt. (Wie) selbstverständlich.

Dann der kurze Abstecher in die #Kita. Dann die #OP. Dann die Überforderung. Meine. Seine. Unsere.

Die Welt von Mats war 6 Monate lang gedämmt. Angenehm. Leise war es da. Alle lächelten.

Aufgewacht aus der Narkose war die Welt urplötzlich eine andere. Eine laute! Die Menschen sprachen & Mats konnte nun deutlich verstehen, was sie sagten. Ein schönes Gefühl. Doch, dann wich es. Alles war zu viel. Alles. Auf einmal.

Klammheimlich schlich sich auch meine #Überforderung an:

Was tun? Was nicht tun? Warum war er plötzlich SO? War es die OP, das Kleinkindalter, unsere #Erziehung? Irgendwas war aus dem Ruder gelaufen. So fühlte es sich für mich an.

Und plötzlich war ich wie erstarrt. Überlegte, bevor ich handelte. Handelte unsicher. Wollte ich ihn doch nicht weiter verunsichern. Ich musste ihm wohl - wie es mich alle sehr deutlich spüren ließen, die ihn als 'anders' betitelten - Grenzen aufzeigen.

Ich fühlte mich überfordert. Wurde ich doch in etwas hineingezwängt, das sich für mich nicht gut anfühlte. Warum sollte ich ihn nach 12 behutsamen Monaten nun auf einmal  anders behandeln? Ich war unglücklich wenn ich meine Stimme erhob. Ich war unglücklich, wenn ich die Wut in mir merkte. Dabei war ich nie wütend auf ihn. Sondern auf mich!

Dann entdeckten wir eine #Türe. Wir durchschritten sie. Sie führte uns zunächst auf einen Weg, der gänzlich unbekannt war, deshalb oftmals auch befremdlich. War das wirklich unsere Türe? Nicht noch ein #Irrweg!



Und da waren sie wieder, die #Zweifel. Doch ganz bald schon wurden sie überlagert von einem ganz neuen Gefühl. Einer Selbstverständlichkeit! Einem neuen Selbstgefühl! Wir fühlten uns noch inniger miteinander verbunden. Verstanden uns blind. Alles war auf einmal so klar.

Es war die richtige Türe!! 

Er war mein Türöffner!! 


Und nun wachsen wir gemeinsam. 


Ich mit ihm. Er mit mir.




Eure AC

Blog-Archiv: "Was bisher geschah..."

Powered by Blogger.