FAQ: Trommelfellriss

Ihr Lieben, ich danke euch für eure lieben Worte und hoffe ebenfalls sehr, dass Mats ganz schnell wieder gesund wird.

Da so unglaublich viele Kommentare und Nachrichten eingetrudelt sind, möchte ich nun eure häufigsten Fragen beantworten. Wichtig ist mir dabei, dass dies lediglich ein ganz persönlicher Erfahrungsbericht ist und sich auf Mats Fall bezieht und keinesfalls - solltet ihr in einer ähnlichen Situation sein - einen Arztbesuch ersetzen soll.



FAQ 1 - Wie bemerkt man einen Trommelfellriss?


Bei Mats floss morgens eitrige Flüssigkeit aus dem Ohr, sodass wir sofort zum Arzt sind. Zuvor hatten wir eine sehr unruhige Nacht, in der er viel weinte und sich umherwälzte. Allerdings fasste er sich nie ans Ohr und so gingen wir nachts zunächst von starken Zahnschmerzen aus. Beide Trommelfelldurchbrüche hätten zudem unterschiedlicher nicht sein können: beim 1.Mal litt Mats schon Tage zuvor an einer starken Erkältung, beim 2. Mal ging es ihm bis zur besagten Nacht blendend.

Tipp: Wenn euer Baby/Kind Fieber hat, muss die Ursache immer gleich mit dem Arzt abgeklärt werden. Macht euch aber keine Vorwürfe, wenn es dennoch dazu kommt: wie ihr beim 2. Fall seht, kann es manchmal auch ganz plötzlich und unverhofft passieren.


FAQ 2 - Wie kam es bei Mats zum geplatzten Trommelfell?


Laut der bisherigen Ärztemeinung, hat er wohl sehr enge Kanäle bei denen das Sekret während einer Erkältung nur schwer abfließen kann. Die gesammelte Flüssigkeit hatte so einen starken Druck zur Folge, dass es schließlich über das Trommelfell abfloss und dieses platzte.


FAQ 3 - Wie sieht die Behandlung aus?


Viel trinken, Kochsalz-Nasentropfen bei Bedarf, 3x tgl abschwellende Nasentropfen, Belladonna-Globuli (gg stechende Schmerzen/ Fieber), entzündungshemmendes Ibuprofen (z.B. Nurofen-Saft) und - leider - je nach Ergebnis des Abstrichs auch ein Antibiotikum, welches die bakterielle Infektion behandelt.

Wichtig ist, dass die Flüssigkeit abfließt, sodass - wie offenbar bei Mats geschehen - es nicht zu einer erneuten Infektion kommen kann.

Tipp: Zum Überprüfen waren wir eine Woche später erneut beim Kinderarzt, der uns - zu unserer Freude - mitteilte, dass das Trommelfell gut verheilt sei. Hinter das Trommelfell konnte er allerdings nicht blicken, sah demnach nicht, ob sich dort noch Flüssigkeit befand. Daher zur Sicherheit immer auch einen HNO-Arzt aufsuchen, auch wenn ihr dies nicht vom Kinderarzt geraten bekommt. Dort kann die Schwingung des Trommelfells gemessen werden und ihr könnt sicher sagen, ob wirklich alles abgeflossen ist.


FAQ 4 - Wird er bleibende Schäden haben?


Momentan schwingt sein Trommelfell des "gesunden" Ohres nicht, da sich dahinter statt Luft, Flüssigkeit befindet und was demnach bedeutet, dass sein Hörvermögen deutlich eingeschränkt ist. Man muss sich dies so vorstellen, als ob man unter Wasser taucht... so kommen leider gerade nur Bruchstücke an und alles ist sehr gedämpft.

Nach dem 1. Trommelfellriss nahm man uns die Sorge, dass Mats Schäden davon tragen könnte. Dieses Mal waren die Ärzte abwartender, da es sehr ungewöhnlich ist, dass ein Kind unter 1 in so kurzer Zeit bereits 2 Durchbrüche hatte. Wir warten nun die Ergebnisse des Abstrichs ab, bevor die Behandlung weiter fortschreiten kann. Danach wissen wir hoffentlich Genaueres und Mats kann entsprechend behandelt werden.


FAQ 5 - Was kann man tun, um einem (erneuten) Trommelfellbruch vorzubeugen?


Leider nicht sehr viel, gerade wenn es - wie bei Mats - die Veranlagung zu sein scheint.
Daher wurde uns geraten bei Schnupfen gleich einem Verstopfen der Kanäle vorzubeugen, indem man inhaliert und Nasentropfen nimmt, sodass alle Flüssigkeit gleich abfließen kann.

Wir hoffen, dass die Laborergebnisse uns morgen noch weitere Antworten geben...
Drückt uns die Daumen!!

Blog-Archiv: "Was bisher geschah..."

Powered by Blogger.